Aktuelles Communication Management

06.03.2017

Neuer Jahresbericht des Lehrbereichs Communication Management verfügbar

Der Lehrbereich Communication Management am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig blickt auf ein spannendes Jahr zurück. Im neuen Jahresbericht fassen wir auf 114 Seiten unsere Aktivitäten 2016 zusammen.

Zu den Höhepunkten des vergangenen Jahres gehören das zehnjährige Jubiläum des European Communication Monitor, das mit namhaften Partnern lancierte Center for Research in Financial Communication (CRiFC), spannende neue Studien zu Fragen der Kommunikationsevaluation, Mittelstandskommunikation oder Nonprofit-Kommunikation – oder auch eine Erweiterung unserer Aktivitäten im Themenfeld Branding und Werbekommunikation.

Unser Jahresbericht fällt entsprechend umfangreich aus – und doch bietet er nur eine Vogelperspektive auf die 59 Publikationen und 61 Tagungsbeiträge des Teams im Jahr 2016. Gleich fünfmal konnten sich Angehörige des Bereichs über Best-Paper-Awards für doppelt blind begutachtete Forschungsbeiträge auf internationalen Konferenzen freuen. Hinzu kommt eine Auszeichnung für die beste Masterarbeit im Themenfeld Kommunikationsmanagement/PR in Europa. Solche Erfolge sind zugleich Ansporn, weiter an unserer Position als europaweit führender Think Tank für strategische Kommunikation zu arbeiten.

Es erfüllt uns mit Stolz, dass Professor Bentele im Oktober 2016 in Amsterdam für sein Lebenswerk als „Distinguished Scholar in Public Relations“ ausgezeichnet wurde. Mit zwei abgeschlossenen Promotionen und mehreren langjährigen Mitarbeitern, die nächste Karriereschritte angegangen sind, konnte einmal mehr ein Beitrag zum wissenschaftlichen Nachwuchs im Feld geleistet werden.

Für Ihr Interesse an unserer Arbeit im vergangenen Jahr möchten wir uns ebenso wie für die persönlichen Kontakte und Kooperationen sehr herzlich bedanken. Ohne die vielfältige Unterstützung von Projektpartnern aus Wirtschaft und Wissenschaft, Stipendiengebern, Lehrbeauftragten, Verbänden, Stiftungen und Alumni wären die dokumentierten Leistungen nicht möglich gewesen.

Der 114-seitige Jahresbericht ist online als PDF verfügbar.