Profil

In der Forschung widmet sich die Juniorprofessur den aktuellen medienkulturellen Transformationsprozessen durch digitale und Soziale Medien. Im Zentrum der Forschung stehen die sich verändernden Rahmenbedingungen von Medien und Kommunikation im Zuge digital-vernetzter und (gemeinschaftlich-)partizipativer Dynamiken. In der Weiterentwicklung theoretischer und methodischer Ansätze und Modelle verbindet die Juniorprofessur medienkulturwissenschaftliche und sozialwissenschaftliche Perspektiven.

Die Schwerpunkte der Juniorprofessur in der Lehre liegen in den Bereichen Fernsehen und digitale Medien, Social Media und Social TV sowie partizipative Medien- und Produktionskulturen. Innerhalb der Studiengänge am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft befasst sich die Juniorprofessur vornehmlich mit Fragen der Medienkultur und Medienbildung im Kontext der Entwicklungen durch digitale und Soziale Medien sowie mit Herausforderungen durch trans- und crossmediale Prozesse und Praktiken.