Gastprofessor Constantin Blaß

Constantin Blaß ist im akademischen Jahr 2018/19 Gastprofessor am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft und lehrt im Masterstudiengang Journalismus.

Seit Juni 2017 ist Constantin Blaß Chefredakteur des Express in Köln, der zur DuMont Mediengruppe gehört, eines der größten und traditionsreichsten Zeitungshäuser Deutschlands. Der Express betreibt gemeinsam mit dem Kölner Stadt-Anzeiger einen der modernsten digitalen Newsrooms einer deutschen Tageszeitung. Das Portal Express.de ist mit durchschnittlich über 20 Millionen Visits im Monat das reichweitenstärkste regionale Nachrichtenportal Deutschlands.

Constantin Blaß beschäftigt sich insbesondere mit der Weiterentwicklung des EXPRESS zu einer digitalen Marke mit der Arbeitsweise „Digital to Print“. Zudem widmet er sich dem Ausbau der Kooperation zwischen EXPRESS und Kölner Stadt-Anzeiger (u. a. Entwicklung Newsroom, Change-Prozess, Etablierung Audience Development, Datenjournalismus und Bewegtbild). Hauptantrieb ist für den 37-Jährigen dabei, den Boulevard-Journalismus zukunftsfähig zu machen.

Blaß ist bei DuMont Teil des Projektteams zur Einführung eines datengetriebenen Multichannel-Redaktionssystems, das Inhalte in einem semantischen Netzwerk speichert und sie in einem Content-Hub verwaltet. Weiterhin ist er an der Überarbeitung des Volontärskonzepts der DuMont Mediengruppe beteiligt.

Von Januar 2016 bis Mai 2017 war Constantin Blaß stellvertretender Chefredakteur der Mitteldeutschen Zeitung (MZ) in Halle. 2014 war er als Leiter der Digitalen Redaktion der Mitteldeutschen Zeitung zur DuMont Mediengruppe gekommen. Blaß hat die MZ zum erfolgreichsten digitalen Nachrichtenportal Ostdeutschlands ausgebaut und die digitale Transformation der Medienmarke vorangetrieben.

Aus seiner Zeit bei der Mitteldeutschen Zeitung kennt Constantin Blaß den Ballungsraum Leipzig/Halle mit seinen Medienstudiengängen. Er war als Gastdozent an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Masterstudiengang MultiMedia & Autorschaft“ tätig sowie bereits als Gastdozent am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Leipzig im Masterstudiengang Journalistik. Hier hat er ein Forschungsprojekt zur digitalen Entwicklung von Regionalzeitungen durchgeführt. Die Reform des journalistischen Masterstudiengangs hat er beratend unterstützt.

Vor seiner Zeit in Halle war Constantin Blaß gut drei Jahre als Leiter Inhalte Online beim General-Anzeiger in Bonn tätig. Davor war er bei der Nordwest-Zeitung in Oldenburg und den Ruhr Nachrichten in Dortmund im Print- und Digitalbereich beschäftigt und u. a. für die Weiterentwicklung der Redaktion zuständig.

Kontakt

E-Mail: sekrjour@uni-leipzig.deruprecht.eser(at)uni-leipzig.de

Sprechzeit

nach Vereinbarung