Gründe für Leipzig

Porsche, BMW, DHL und Amazon sind nach Leipzig gekommen, warum nicht auch Ihr? Leipzig hat viel zu bieten!

1. Vom Pioniergeist der ersten Stunde zu den Trendscouts des Medienwandels

In Leipzig studiert man an der zweitältesten deutschen Universität und gleichzeitig an einem der führenden Think-Tanks für Medien und Kommunikation. Mit dem Institut für Zeitungskunde des Nationalökonomen Karl Bücher wurde hier 1916 die Kommunikationswissenschaft in Europa begründet. Im aktuellen Handelsblatt Karriere-Ranking der Medienstudiengänge in Deutschland (2006) liegt das Institut auf Platz 1. Zehn renommierte Professuren ermöglichen Schwerpunktsetzungen in Kommunikationswissenschaft, Empirie, Journalistik, Medienwissenschaft und Public Relations. In der Forschung steht der Strukturwandel von Kommunikation und Medien durch Internet, Konvergenz und Unterhaltung im Vordergrund. Dieser ganzheitliche Ansatz ist einzigartig.

2. Exzellente Forschung und Bodenhaftung in der Praxis garantieren eine hochwertige Ausbildung

Kennzeichnend für die Leipziger Ausbildung ist eine enge nationale und internationale Verzahnung zwischen Wissenschaft und Berufsfeld. Für den Praxisblick sorgen renommierte Dozenten und Führungskräfte aus Medien, Marktforschung und Wirtschaft. Werkstattseminare, mehrere Lehrredaktionen und das mit einer Volllizenz ausgestattete Studentenradio mephisto 97.6 sind nur einige Möglichkeiten, die theoretischen Einsichten gleich in die Praxis umzusetzen. Für den eigenen Wissens- und Forschungsdrang stehen Bibliotheken und Archive zur Verfügung, unter anderem die Deutsche Bibliothek, die alle hierzulande erschienenen Bücher bereithält – das findet man sonst nirgendwo.

Zitat: Annika, 27, Bad Frankenhausen, Magister KMW/Amerikanistik
Theoretische Erfahrungen habe ich bei mephisto 97.6, dem Lokalradiosender der Universität Leipzig gleich praktisch umgesetzt. Schon nach einem halben Jahr Mitarbeit war ich Ressortleiterin für PR/Öffentlichkeitsarbeit.

3. „Studieren ist mir zu teuer.“ – nicht in Leipzig!

Studiengebühren sind in Sachsen ein Fremdwort. Selbst der Semesterbeitrag entfällt für alle Studenten, die ihren Wohnsitz hierhin verlegen – die Stadt Leipzig übernimmt ihn für die gesamte Dauer des Studiums. Wohnungen und WGs sind leicht zu finden und kostengünstig – viele davon in renovierten Gründerzeithäusern. Mit dem Rad oder der Tram kommt man rasch zum Institut nahe der Thomaskirche oder zum zentralen Campus, der anlässlich des 600-jährigen Unijubiläums derzeit auf modernstem Stand komplett neu neben dem Gewandhaus errichtet wird.

Zitat: Elie, 24, Libanon, Master KMW
Ich war sehr begeistert, nach Leipzig zu kommen, um hier mein Studium weiterzuführen. Neben den guten Studienbedingungen lockten mich vor allem die Angebote des Hochschulsports, insbesondere das Kajakfahren.

4. Szene und Kultur, Freizeit und Erholung – in Leipzig ist alles möglich

Die pulsierende Metropole Mitteldeutschlands bietet auch in der knappen Freizeit alles, was das Studium lebenswert macht: im historischen Stadtkern der Messestadt findet man neben den weltbekannten politischen Kabaretts jede Menge Clubs, Museen, Theater, Opernhäuser, Kinos und natürlich alle Shoppingmöglichkeiten einer Halbmillionen-Stadt. In den Bars und Kneipen der Südvorstadt und in Connewitz brummt der Bär, während die Bewohner von Plagwitz und Schleussig das Leben an den Binnenkanälen genießen. Direkt an der Ringstraße und Uniblibliothek beginnen die grünen Parkanlagen, die sich bis in den Süden Leipzig ziehen. Wo vor einigen Jahren noch die Braunkohle-Bagger am Werk waren, ist inzwischen eine der größten Seenlandschaften Deutschlands entstanden – ein per Fahrrad erreichbares Naherholungsgebiet par excellence, zum Baden, Surfen, Wildwasser-Rafting und vielem mehr.

Zitat: Laura, 23, Oberhausen, Magister Sinologie/KMW
Wer sich für Kultur interessiert, ist in Leipzig genau richtig. Ich bin Filmfan und ich mag vor allem die Vielfalt der Leipziger Kinolandschaft und ihre Filmfestivals. Besonders das DOK-Filmfestival bringt jeden Herbst frischen Wind und viele internationale Gäste in die Stadt.

5. Die Kraft eines starken Netzwerks

Stetig steigt die Zahl der Medienunternehmen und Startups in Leipzig und im Umland. Schon fast jeder zehnte Beschäftigte in der Region ist in der Medienbranche tätig. Bekannte Internet-Marken wie spreadshirt und weg.de sind hier beheimatet. Förderprogramme für Existenzgründer, günstige Büromieten und engagierte Mitarbeiter motivieren viele Absolventen dazu, ihre Ideen im eigenen Unternehmen umzusetzen. Doch auch wenn es sie an andere Orte verschlägt, bleiben zahlreiche Alumni der Universität verbunden. Sie engagieren sich in Initiativen wie  beispielsweise dem LPRS, Leipziger Public Relations Studenten e. V., der mittlerweile regionale Netzwerke in ganz Deutschland und in London unterhält und den Berufseinstieg aktiv fördert.

Zitat: Anne, 24, Güstrow, Magister KMW/Anglistik
Leipzig mit der Media City als Medienstandort ist für mich interessant. Neben mehreren Produktionsfirmen ist unter anderem auch der MDR in Leipzig angesiedelt. Der Medientreffpunkt und der Treffpunkt Mediennachwuchs bieten einem die Möglichkeit, interessante Vorträge zu besuchen und mit Leuten aus der Praxis in Kontakt zu treten.

Zitat: Nora, 22, Berlin, BA-KMW
Neben dem Studium gibt es hier durch den LPRS eine riesige Bandbreite an zusätzlichen Angeboten, die mich optimal auf meinen späteren Beruf vorbereiten. Die Möglichkeit mit Spaß, Eigeninitiative und Motivation PR so praxisnah kennen zu lernen, findet man nirgendwo anders.