Projekte (Auswahl)

Reform der akademischen Journalistenausbildung in Afghanistan

Nach dem Ende des Taliban-Regimes im Jahr 2001 erlebt Afghanistan einen regelrechten »Medien-boom« mit einer hoch dynamischen Expansion und Differenzierung der Medieneinrichtungen und ihrer Angebote (Zeitungen, Zeitschriften, Hörfunk, Fernsehen, Nachrichtenagenturen, Internet). Dieser Boom löste eine enorme Ausweitung und Differenzierung des journalistischen Arbeitsmarkts aus. ...  mehr ...

Corporate Trust Index (CTI)

Das Projekt erarbeitet ein Verfahren zur inhaltsanalytischen Bestimmung von Vertrauensfaktoren und Diskrepanzen in der täglichen Medienberichterstattung über deutsche Konzerne. Hierfür wird kontinuierlich ...  mehr

Gratis-Tageszeitungen in Westeuropa

Bedrohen Gratistageszeitungen die Existenz der Qualitätsblätter? Ein Forscherteam unter der Leitung von Prof. Dr. M. Haller hat 2006/07 die Marktdurchdringung mit Gratistageszeitungen in westeuropäischen Staaten systematisch untersucht. … mehr

Zeitzeugen der Buchwirtschaft

Ausgehend von einem Oral-History-Ansatz, werden Akteure der Leipziger Druckmedienberufe interviewt und zu ihrem Berufsalltag und... mehr

Journalistische Recherche im Internet

Das Internet wird für die tägliche Arbeit von Journalisten immer wichtiger. Laut einer Befragung nutzen über 90 Prozent aller Journalisten im deutschsprachigen Raum das Internet für Recherchen. Untersucht wurde, wie hoch genau der Stellenwert von Onlinerecherchen ...  mehr

Programmentwicklung im DDR-Fernsehen

In diesem Teilprojekt der Forschergruppe wird die Entwicklung des Gesamtprogramms über den Zeitraum von 1953 bis 1990 untersucht. ... mehr

Langzeitstudie zur Nutzung Neuer Medien durch Studierende

Bei medialen Innovationen sind Schüler (14 bis 19 Jahre) und Studenten (20 bis 29 Jahre) die klassischen Pioniergruppen, die 'Early Adopters'. Aus ihrem Nutzungsverhalten lassen sich kurz- und mittelfristige Prognosen für die Penetration der Nutzung in die gesamte Gesellschaft ziehen. ... mehr