Start » Institut » 

Aktuelles Institut

11.01.2018

Deutsch-französischer Exzellenz-Preis an Leipziger Doktorandin Dr. Anne-Coralie Bonnaire

Die erste deutsch-französische Cotutelle der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie wird am 25. Januar mit dem Ehrenpreis für Exzellenz der deutsch-französischen Hochschule (DFH)/Université franco-allemande ausgezeichnet.

Dr. Anne-Coralie Bonnaire, Absolventin der ersten Dissertation, die als deutsch-französische Cotutelle an der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie der Universität Leipzig realisiert wurde, erhält am 25. Januar den Ehrenpreis für Exzellenz der deutsch-französischen Hochschule (DFH)/Université franco-allemande. Sie wird ausgezeichnet für ihre vergleichende Dissertation über das EU-Bild in den regionalen Fernsehnachrichten des MDR und von France 3/Picardie mit dem Titel: „L’image de l’Europe dans les télévisions régionales. L'éducation à l’UE, comparaison entre le Mitteldeutscher Rundfunk et France 3 Nord-Pas-de-Calais et Picardie“. Die Dissertation wurde betreut von Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz, Lehrstuhl Medienwissenschaft und Medienkultur, an der Universität Leipzig und von Prof. Dr. Gilles Rouet, Université Paris Descartes. Eine binationale Jury, bestehend aus Hochschulprofessoren und Vertretern der fördernden Unternehmen und Institutionen der deutsch-französischen Hochschule, hat Frau Dr. Bonnaire den Ehrenpreis unter einer Vielzahl an Einreichungen und Vorschlägen zuerkannt.

„Gerade in einer Zeit, in der der europäische Einigungsprozess ins Stocken geraten ist, leistet Frau Dr. Bonnaire mit ihrer Dissertation und ihrem aus tiefster Seele kommenden deutsch-französischen, europäischen Engagement einen überaus wichtigen Beitrag zur Frage, wie zentral wichtig die mediale Vermittlung des gegenseitigen europäischen Verständnisses auf regionaler Ebene ist,“ sagt Professor Steinmetz. „Wir sind stolz, mit der Doktorandin zusammen den nicht einfachen Prozess der ersten deutsch-französischen Dissertation (Cotutelle) an unserer Fakultät zu einem so erfolgreichen Ende gebracht zu haben“, so Steinmetz weiter.

 

Der Preis wird am 25. Januar vom deutschen Botschafter in Paris übergeben. Frau Dr. Bonnaire ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Vorhaben zur Förderung der akademischen Integration internationaler Studierender / Erhöhung der Attraktivität des Wissenschaftsstandortes TU Chemnitz“ tätig.