Start » Institut » 

Aktuelles Institut

05.09.2013

Global Branding: Summer School in New York City

Spannende Einblicke in Strategien der Marketingkommunikation und die Arbeit global tätiger Kommunikationsagenturen haben fünf Studierende des Bachelorstudiengangs Kommunikations- und Medienwissenschaft im Juli 2013 gewonnen. Gemeinsam mit drei Studierenden der Scripps School of Journalism der Ohio University, Athens (OH), nahmen sie an einer dreiwöchigen Summer School zum Thema Strategische Kommunikation teil. Der Intensivkurs wurde erstmals durchgeführt und vom Institut für Kommunikations- und Medienwisenschaft gemeinsam mit der amerikanischen Partneruniversität angeboten. Er ergänzt das Studienangebot im Bereich Kommunikationsmanagement und Public Relations.

Unter Leitung der Professoren Craig Davis (Ohio) und Werner Süss (Leipzig) lernten die Bachelor-Studierenden zunächst in einem zehntägigen Online-Kurs die Grundlagen des Global Brandings und der integrierten Kommunikation kennen. Interessante Schwerpunkte waren hier beispielsweise kulturelle Herausforderungen in der globalen Kommunikation und die Implikationen für internationale Kampagnen. Ergänzt wurde die wissenschaftliche Literatur durch Case Studies aus der Praxis. Für die Diskussionen zwischen den US-amerikanischen und deutschen Studierenden wurde eine Online-Plattform genutzt.

Im anschließenden einwöchigen Workshop in New York City hatten die Studierenden die Chance, Einblicke in die Arbeitswelt global tätiger Kommunikationsagenturen zu erhalten und das Erlernte anzuwenden. Auf dem Tagesprogramm standen für die KMW-Studentinnen und ihre US-amerikanischen Kommilitonen  unter anderem der Besuch der Agenturen Edelman, Saatchi & Saatchi, Grey Worldwide und Strawberry Frog. Beim Erarbeiten von Kommunikationskonzepten und in Diskussionen mit Kreativen, Account-Managern und Geschäftsführern der Agenturen mussten die fachlichen Kompetenzen unter Beweis gestellt werden.

„Besonders aufschlussreich war für mich, dass wir fünf zum Teil ganz unterschiedliche Kommunikationsagenturen kennengelernt haben. Wir haben ein Bild von der Arbeit in einer globalen Agentur, den Unternehmensphilosophien, den Auftraggebern und Aufgabenfeldern erhalten“, erzählt Carolin Schreyer. „Die Mitarbeiter haben sich auch viel Zeit genommen, um unsere Fragen zum internationalen Berufsfeld zu beantworten. Und wir haben über aktuelle Herausforderungen strategischer Kommunikation gesprochen. Der Einblick, wie die Leadagenturen der globalen Marken das sehen, war für mich besonders interessant“, ergänzt ihre Kommilitonin Denise Kolibal.

Neben den fachlichen Eindrücken und Erfahrungen schätzten die Studierenden besonders den regen Austausch mit den Professoren und Kommilitonen über die unterschiedlichen Arbeitsprozesse und Tätigkeitsfelder in den Agenturen. Diskutiert wurden auch aktuelle Themen und Trends in der Medienwelt aus deutscher und US-amerikanischer Perspektive. Einen bleibenden Eindruck hinterließ auch der „Big Apple“ bei den Studierenden: Eine gemeinsame Erkundung der interessantesten Sehenswürdigkeiten von New York City rundete den USA-Besuch ab.

Ermöglicht wurde dieses innovative Lehrangebot, das künftig alle zwei Jahre angeboten werden soll, unter anderem durch Stipendien der hiesigen Stiftung zur Förderung der PR-Wissenschaft (SPRL). Die Teilnehmer übernahmen ihre Reisekosten und investierten dadurch in ihre Ausbildung. Die Dozenten der Ohio University und die Universität Leipzig steuerten über die normalen Ressourcen hinausgehende Lehr- und Organisationskapazitäten bei.