Profil

Wissenschaft und Praxis – ein modernes Institut mit langer Tradition

Das Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig steht in unmittelbarer Nachfolge des 1916 gegründeten „Instituts für Zeitungskunde“. Heutzutage gehören wir neben Berlin, Mainz und München zu den großen Forschungs- und Ausbildungsinstituten in Deutschland. Kernkompetenzen unseres Instituts sind wissenschaftliche Verfahren, die über aktuelle wie auch vergangene Medienprozesse aufklären. Diesbezüglich verknüpfen unsere Studiengänge umfassendes Praxiskönnen mit Wissenschaftswissen und bereiten auf die Medienberufe vor. Renommierte Medieninstitutionen in ganz Deutschland sind Abnehmer der Leipziger Absolventen. 

Heute sitzt das geschichtsträchtige Institut in der Burgstraße 21 – ebenfalls ein Gebäudekomplex mit belebter Vergangenheit. Im 19. Jahrhundert – seit damals heißt das Gebäude „Thüringer Hof“ – galt das Wirtshaus als „neutrales Gebiet“ für alle akademischen Bürger, unter ihnen Robert Schumann und der Dichter Klopstock. Im Institutssitz finden heute die Studenten eine Menge an Serviceeinrichtungen: Bibliothek, Pressearchiv, Medienarchiv, PR-Archiv, Computerpool und Videoarchiv. Außerdem garantiert das Zentrum für Medien und Kommunikation (ZMK) die Sicherung der praxisnahen Ausbildung. Seit Anfang 2000 besteht es als zentrale Einrichtung der Universität. Hauptstandort ist die Emil-Fuchs-Straße 1.

Auch die internationale Zusammenarbeit wird am Institut für KMW groß geschrieben. Tagungen und internationale Beziehungen sind sowohl für Wissenschaftler als auch für Studenten eine wichtige Ideenbörse. Zukünftige und aktuelle Studenten finden am Institut,für Kommunikations- und Medienwissenschaft also ein Geflecht aus historische Gewachsenem und dem modernen Stand der Wissenschaft.