Bournemouth: Marcus 2012

Ankunft in Bournemouth

Rund 170.000 Einwohner leben in Bournemouth, das sich in der Grafschaft Dorset im Südwesten Englands befindet. Die Stadt lebt vor allem durch die Tourismuswirtschaft. Ein Beweis dafür sind die Küstenstrände, die in diesem Jahr als die schönsten Strände im Vereinigten Königreich ausgezeichnet worden sind. Auch das Klima  ist im Vergleich zu den restlichen Teilen Großbritanniens angenehmer und milder, wenn man natürlich hier oftmals mit dem typischen englischen Wetter vorliebnehmen muss.

Bournemouth ist bequem vom Flughafen in Southampton (ca. 30 Minuten Zugfahrt) oder von London (ca. 2 Stunden Busfahrt) zu erreichen. Relativ günstige Bustouren laden außerdem zur Erkundung der Umgebung ein, wozu unter anderem die Städte Oxford, Brighton und Bath zählen, aber auch wunderschöne Landschaften (Jurassic Coast) und typische Touristenattraktionen (Stonehenge).

Leben & Unterbringung   

Bournemouth ist eine schöne Stadt mit besonderem Flair. Zahlreiche Geschäfte, Restaurants, Bar und Clubs bieten viele Möglichkeiten, das Leben außerhalb des Studiums zu genießen. Aufgrund des britischen Pfunds ist das Leben in Bournemouth aber vergleichsweise teurer als in Deutschland, insbesondere für Dinge außerhalb des täglichen Bedarfs. Außerdem gehören BBQs am Strand zu beliebten Aktivität im Sommer.

Viele Studenten leben in Wohnheimen oder teilen sich ein privat vermietetes Haus. Typische Studentenviertel sind neben dem Student Village Winton, Moordown oder Branksome. Dort bezahlt man für ein Zimmer zwischen 300-350 Pfund (meist ohne Nebenkosten). Generell sollte man für diesen Preis aber keine hohen Wohn- und Komfortstandards erwarten. Ein Wohnheimzimmer ist mit 400 Pfund teurer und meist auf Personen beschränkt, die mindestens ein Jahr an der Universität studieren wollen. Von Vorteil ist die gute Erreichbarkeit von Universität und Town Centre per Fuß oder Fahrrad, in den Abend- und Nachtstunden bietet sich vor allem die regelmäßig verkehrenden Busse oder Taxis an.

Organisation und Studium

„To Learn is to Change“ ist das Motto der Bournemouth University, an der rund 18.000 Studenten eingeschrieben sind. Die Universität wurde 2009 und 2010 vom Guardian als „UK's Number One New University“ ausgezeichnet. Zahlreiche Computerräume, Coffee Shops und ein breit gefächertes Sport- und Freizeitangebot bietet den Studenten eine gute Lern- und Arbeitsatmosphäre.

Ich habe in zwei Terms Kurse im Master-Programm „Public Relations“ und „Marketing & Advertising Communications“ an der Media School besucht. Diese genießt einen weltweit anerkannten Ruf, entsprechend hoch sind auch die Anforderungen für alle Studenten. Besonders geschätzt habe ich dabei die Zusammenarbeit mit Studenten aus der ganzen Welt, insbesondere aus Indien oder China. In Projektarbeiten konnte man nicht nur viel über andere Kulturen und deren Lebens-und Arbeitsweisen kennenlernen, sondern auch viele neue Erkenntnisse für das eigene Studium gewinnen. Außerdem konnte ich dadurch meine englischen Sprachkenntnisse verbessern, insbesondere bei professionellen Präsentationen vor realen Kunden und Agenturen. Die Kurse sind besonders praktisch angelegt, mit zahlreichen Übungen, Fallbeispielen und beispielsweise der Durchführung eines Usability-Tests einer Website. Zwar ist der Arbeitsaufwand für das Studium nicht zu unterschätzen, jedoch absolut machbar.

Als Erasmus-Student erhält man am ersten Tag eine Einführung durch den Erasmus-Koordinator. Ansonsten habe ich viele Fragen im Gespräch mit Studenten und Dozenten geklärt. Jeden Mittwoch findet außerdem das „Global Café“ statt, bei dem man bei Kaffee und Kuchen andere internationale Studenten kennenlernen kann. Eine ausgeprägte „Erasmus-Kultur“ ist an der Bournemouth University jedoch noch nicht zu finden, was auch durch die geringe Anzahl von Erasmus-Studenten (ca. 40 Personen) erklärbar ist.

Persönliche Einschätzung

Meine Zeit an der Bournemouth University war sehr lehr-und abwechslungsreich. Ich konnte meine Sprachkenntnisse verbessern und lehrreiche Aspekte für mein weiteres Studium mitnehmen. Besonders geschätzt habe ich neben dem fachlichen Input insbesondere das Arbeiten, Lachen und Leben mit vielen anderen internationalen Studenten. Durch mein Studium an der Bournemouth University habe ich definitiv einen Eindruck bekommen, was Globalisierung im alltäglichen Umgang und in der Zusammenarbeit bedeutet. Sollte man aber die Vorstellung von einem typischen Leben als Erasmus-Student haben, ist diese Universität aufgrund des Arbeitsaufwands anderen aber nicht vorzuziehen. Die Zeit ging leider viel zu schnell vorbei, aber ich werde viele bleibende Erinnerungen und Erfahrungen im Koffer mit nach Deutschland nehmen können.