DIT: Michaela 2013

Erfahrungsbericht Dublin Institute of Technology SoSe 2013

Die School of Media befindet sich im DIT in der Aungier Street, inmitten des Stadtzentrums. Das Gebäude ist, insbesondere für irische Verhältnisse, modern und besitzt neben Vorlesungs- und Seminarräumen, Computer Pools, eine Bibliothek sowie Mensa und Cafeteria. Alle meine Kurse, bis auf English for Academic Purpose, fanden in der Aungier Street statt.

Wohnen in Dublin

Ich bin schon ein paar Tage vor dem eigentlichen Studienbeginn nach Dublin angereist, um mir eine Wohnung vor Ort zu suchen. Das Wohnen und Leben in Dublin ist generell sehr teuer. Für ein Einzelzimmer sollte man im Monat schon 400 Euro oder mehr einplanen. Wenn man viel Glück hat, findet man sogar ein Zimmer unter dieser Grenze. Zu den Kosten fallen zusätzlich noch Strom (der in Irland sehr teuer ist) sowie Gas und Internet an. Die Zimmer und Wohnungen an sich sind nur geringfügig mit dem deutschen Standard zu vergleichen. Das heißt, weniger modern und sehr klein. Meistens befinden sich in den Zimmern nur ein Bett und ein Kleiderschrank (evtl. auch ein Schreibtisch) und viel mehr Platz wäre dann auch nicht mehr, um weitere Möbel hinzustellen. Die Internetseite daft.ie ist bei der Wohnungssuche die erste Anlaufstelle. Am besten holt man sich gleich in den ersten Tagen eine irische SIM-Karte (z.B. lycamobile, eines der wenigen Dinge die wirklich günstig sind in Irland) und telefoniert die Angebote durch. Die Resonanz auf E-Mails ist eher gering. Ich habe bei meiner Suche ausschließlich in den Bezirken Dublin 2, 6 und 8 geschaut, da diese in der Regel gut gelegen und sicher sind. Auch die Lage des DIT ist ein guter Orientierungspunkt. Die nördlichen Stadtteile sollte man zum Teil meiden (Mountjoy Square). Ebenso empfiehlt es sich, möglichst zentrumsnah zu wohnen, da öffentliche Verkehrsmittel nachts nicht fahren und man dann ein Taxi nehmen oder aufs Fahrrad umsteigen muss (Vorsicht Linksverkehr!). Ich habe in Portobello gewohnt und kann diese Gegend wärmstens empfehlen.

Das College

Die erste Uniwoche am DIT lief ziemlich chaotisch ab. Die Stundenpläne wurden zum Teil erst zu Vorlesungsbeginn veröffentlicht und wenn man Pech hatte, stellte man fest, dass die Vorlesung die man eigentlich besuchen wollte, schon angefangen hat. Aber da man in der ersten Woche ohnehin nur in die Kurse „hineinschnuppert“, ist es kein Problem einfach zum nächsten Termin zu gehen. Mein endgültiger Stundenplan und somit auch mein Learning Agreement standen erst zwei Wochen nach Vorlesungsbeginn fest.

Das DIT bietet eine Reihe an Kursen an, die speziell für Erasmus Studenten sind. Aber auch neben den vorgeschlagenen Kursen, die man bereits vor Antritt per Mail erhält, lohnt es sich das Semesterangebot zu durchstöbern. Denn neben den Media Modulen können auch Kurse in Marketing besucht werden. Ich habe insgesamt 6 Kurse belegt (30 ECTS). Im Nachhinein würde ich vielleicht mehr darauf achten, dass man am Ende des Semesters nicht nur Klausuren hat, sondern auch continuous assessment als Prüfungsleistung ablegt. 

Die Dozenten sind zu den Erasmus-Studenten äußert freundlich, helfen gern bei Problemen und kommen einem auch bei einzelnen Prüfungsleistungen entgegen. So sind sie gern bereit über gesonderte Prüfungsleistungen für Erasmus-Studenten zu verhandeln. Aber keine Angst, fast alle Vorlesungen sind für Leipziger Studenten schaffbar!

Generell war die Kontaktaufnahme mit dem College gut organisiert. Man wurde bereits beim Bewerbungsverfahren und während des Aufenthaltes auf wichtige Fristen hingewiesen. Bei allen weiteren Fragen konnte man sich stets an die Fachkoordinatorin Dore Firscher wenden.

Freizeit

Auf keinen Fall sollte man während seines Erasmus-Aufenthaltes nur in Dublin bleiben. Irland hat eine Menge schöner Gegenden zu bieten und das „typische“ Irland findet man wohl eher außerhalb von Dublin. Die Society ESN organisiert z.B. eine Reihe an Trips für Erasmus-Studenten. Aber auch auf eigene Faust kann man relativ günstig in Irland reisen, z.B. mit Buseireann oder Citylink. Es gibt eine Menge zu sehen und diese Gelegenheit sollte man unbedingt nutzen!