Informationen für Leipziger KMW-Studierende

Inhaltsverzeichnis

 

Allgemeine Informationen zum Erasmus+ Programm

 


ÜBER ERASMUS+

Was ist Erasmus+? Erasmus+ bezeichnet den Programmteil des neuen EU- Bildungsprogramms "Lebenslanges Lernen/ LLP" (früher Sokrates), der die Hochschulbildung betrifft. Ziel des Erasmus+ Programms ist es, Studierenden die Möglichkeit zu geben, im Rahmen eines Teilstudiums im Ausland ihren Erfahrungshorizont fachlich, sprachlich und kulturell zu erweitern. Welche Vorteile bietet ein Auslandsaufenthalt mit Erasmus+? Zunächst natürlich das Wichtigste: Sie erweitern ihren Horizont und lernen Land & Leute kennen. Aber es gibt auch noch ganz praktische Vorteile: Sie müssen an der Partneruniversität keine Studiengebühren zahlen, sondern bekommen sogar noch ein Mobilitätsstipendium zur Deckung der zusätzlichen Kosten (die Höhe ist abhängig vom Gastland). Vor Ort werden Sie durch die Erasmus+ Koordinator_innen des jeweiligen Gastgeberinstitutes betreut, die Sie auch bei der Suche nach einer Unterkunft und anderen organisatorischen Fragen unterstützen. Was sind die allgemeinen Vorraussetzungen, um am Erasmus+ Programm teilnehmen zu können? Teilnahmebedingungen:

  • Vollzeitstudium/Promotion an der Universität Leipzig
  • abgeschlossenes 1. Studienjahr (zum Zeitpunkt des Auslandsaufenthaltes) in der Fachrichtung, in welcher das Erasmus+ Auslandsstudium absolviert werden soll
  • ausreichende Kenntnisse der Landessprache bzw. der Sprache, in der die zu besuchenden Lehrveranstaltungen gehalten werden
  • Nominierung druch das Fach für einen Erasmus+ Studienplatz an einer Partnerhochschule

Mit Erasmus+ (seit Juni 2014) ist eine Mehrfachförderung im Erasmus Raum sowohl für Studium als auch für Praktikum möglich. Jede_r Student_in hat je Studienstufe 12 Erasmus Monate, die als Studium und Praktikum absolviert werden können, auch mit Mehrfachaufenthalten.

Weitere Informationen zu einem Studium im europäischen und außereuropäischen Ausland finden Sie auf den Seiten

ERASMUS+ PLÄTZE DES INSTITUTS FÜR KMW

In welchen Ländern hat das Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Partneruniversitäten? Insgesamt verzeichnet das Institut für KMW 18 Partneruniversitäten in den Ländern: Norwegen, Finnland, Estland, Irland, Großbrittanien, Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Österreich, Belgien, Türkei, Tschechien und Polen. Achtung: Nicht immer handelt es sich um „klassische“ Universitäten, wie die Uni Leipzig eine ist.


Wie viele Studienplätze gibt es an den KMW-Partneruniversitäten?

Insgesamt auf das akad. Jahr gesehen, sind es etwas über 30 Plätze. Wie viele Plätze die einzelnen Partneruniversitäten jeweils bereithalten, finden Sie hier.


Werden an den Partneruniversitäten auch Vorlesungen und Seminare auf Englisch gehalten?

An einigen, aber nicht an allen. Informationen zu den einzelnen Hochschulen finden Sie hier. Zusätzlich ist es immer empfehlenswert auf der Webseite der Wunsch-Uni das Kursangebot zu recherchieren, da es teilweise konkrete Angebote für Erasmus-Studierende gibt.


Welche Universitäten sind bei den Studierenden des IfKMW besonders beliebt?


Die Hitliste wird angeführt von den Partneruniversitäten in Valencia und Tallaght, dann folgen Oslo und Madrid. Dies kann sich jedoch von Jahr zu Jahr verändern. So stiegen in den letzten Jahren Lissabon, Dijon und vor allem Florenz in der Beliebtheit an. Städte wie Jyväskylä, Sofia oder Bukarest verzeichnen dagegen weniger Resonanz - was eine höhere Chance bedeutet, dort einen Platz zu bekommen.


Wie lange können bzw. dürfen Sie im Ausland studieren?

Generell nominieren wir nur für ein Semester, um möglichst vielen Studierenden einen Auslandsaufenthalt zu ermöglichen. Ausnahmen sind möglich, müssen aber individuell nach einer Nominierung geklärt werden.


Informationen für Interessent_innen und Bewerber_innen

 

Wie können Sie sich für ein Erasmus+ Stipendium bewerben?

Die Bewerbung findet für unsere Fakultät zentral und online über ein Formular statt, welches i.d.R. von Mitte Januar bis Mitte Februar (Bewerbung für das folgende Wintersemester bzw das Winter- und Sommersemester) und von Juni bis Juli (Bewerbung für das folgende Sommersemester) freigeschaltet ist.
Nähere Infos und das Formular finden Sie hier.


Wie muss mein Motivationsschreiben aussehen?

· Sprache: Deutsch
· Schriftgröße: 11 oder 12
· Font: Times New Roman
· max. 750 Wörter
· ca. 1/2  für die erste Wunsch-Uni, je ca. 1/4 für Zweit- u. Drittwunsch
· Kopf des Motivationsschreibens:
       · Vor- und Nachname der Bewerberin bzw. des Bewerbers
       · Studiengang und Fachsemester
       · Geburtsdatum & Matrikelnummer


Wann ist der beste Zeitpunkt ins Ausland zu gehen?

Der günstigste Zeitpunkt ist für Bachelor-Studierende das 4. Semester, für Master-Studierende das 3. bzw. 4. Semester.


Wie ist das mit den Fremdsprachenkenntnissen?

In der Online-Bewerbung müssen Sie mit angeben, wie gut Sie die Sprache des jeweiligen Landes beherrschen. Aber natürlich wissen wir auch, dass nur wenige Studierende fließend Rumänisch oder Bulgarisch sprechen. Falls ihre Sprachkenntnisse also nicht sehr ausgeprägt sind, sollten Sie zumindest auf ein gutes Englisch zurückgreifen können und das auch in der Bewerbung angeben. Ein Fremdsprachennachweis für die Bewerbung an unserem Institut ist nicht nötig, kann aber später noch von der Partner-Uni eingefordert werden.

Bitte beachten Sie hierzu auch die Hinweise zu den einzelnen Partneruniversitäten. So verlangen z.B. einige Partneruniversitäten spezifische Sprachkenntnisse (z.B. Bournemouth, Florenz, Madrid).


Welche Kriterien entscheiden darüber, ob ihre Bewerbung Erfolg hat und Sie einen Studienplatz im Ausland bekommen?

Wenn es für eine ausländische Partneruniversität mehr geeignete Bewerber_innen als Studienplätze gibt, sind die folgenden Auswahlkriterien entscheidend:
KMW Kernfach vor Wahlbereich bzw. Fremdinstitute. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist inner- und außeruniversitäres Engagement, z.B. Praktika, Net-TV, Mephisto oder freiwilliges soziales Jahr. Vor allem das Motivationsschreiben an sich hat natürlich Einfluss auf die Auswahl: so wollen wir von Ihnen wissen, warum genau Sie sich für Ihr Wunsch-Land bzw. die Wunsch-Uni interessieren und welche Möglichkeiten Ihnen ein Semester dort für Sie persönlich bieten kann (Studium, persönliche Weiterentwicklung etc).

 

Dürfen Sie sich nur über das KMW-Institut für das Erasmus+ Programm bewerben?

Nein, Sie können sich bei allen anderen Instituten der Universität Leipzig bewerben. Aber Achtung: Andere Institute haben natürlich andere Partneruniversitäten und andere Bewerbungsmodalitäten.

Weiterhin bietet das Akademische Auslandsamt (AAA) der Universität Leipzig eine Reihe von Möglichkeiten weltweit zu studieren. Informationen finden Sie auf den Seiten des AAA.

Des Weiteren gibt es auf fakultärer Ebene (Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie) eine enge Zusammenarbeit. In diesem Rahmen finden gemeinsame Informationsveranstaltungen statt. Darüber hinaus finden Sie Informationen auf den Seiten der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie zu:

Wann erfahren Sie, ob ihre Bewerbung erfolgreich war und Sie ins Ausland dürfen?

Nachdem im Februar bzw. Juli alle Bewerbungen bei uns eingegangen sind, werden wir bis spätestens April/September eine Auswahl treffen und die Zu- oder Absagen verschicken.

Informationen für Stipendiaten

 

CHECKLISTE

Sie haben die Zusage für einen Erasmus+ Platz bekommen, was müssen Sie jetzt tun?

Checkliste für Erasmus+ Stipendiat_innen als PDF-Datei herunterladen.

Einige der Partneruniversitäten verlangen einen "Letter of Nomination". Diesen erhalten Sie von uns nach einer Nominierung von unserer Seite und einer Zusage von Ihrer Seite (diesen Letter of Nomination brauchen Sie auch zum Beantragen eines Urlaubs-Semesters, Auslands-BaföG etc).

ECTS, KURSE, ANRECHNUNG

Was hat es mit den ECTS-Punkten auf sich? Mit dem ECTS-Punktesystem sollen Studienleistungen, die Studierende im Ausland erbringen, an der Uni Leipzig verrechnet werden. ECTS-Punkte werden unabhängig von Noten der Prüfungsleistungen vergeben. Sie sollen anzeigen, wie viel Arbeitsaufwand ein Kurs bedeutet.
Wie viele ECTS-Punkte müssen Sie erbringen? Wir empfehlen pro Auslandssemester ca. 30 ECTS zu erbringen (weniger ECTS haben keinerlei finanzielle Konsequenzen). Dabei können Sprachkurse, die von der Gastuniversität angeboten werden, mit eingerechnet werden. Die ECTS müssen dem Akademischen Auslandsamt (AAA) nach dem Auslandsaufenthalt durch die ECTS-Datenabschrift (Transcript of Records) nachgewiesen werden.


Wie können Sie sich Ihre Leistungen, die Sie im Ausland erbracht haben, anrechnen lassen?

Studienleistungen im Ausland können sowohl für das Kernfach (KMW) als auch für den Wahlbereich erbracht werden. Hauptsächlich soll das Augenmerk natürlich auf KMW liegen.

1. Anrechnung von Studienleistungen im Bachelor KMW

Für die Anrechnung der Studienleistungen des Bachelor KMW ist der Prüfungsausschussvorsitzende, Prof. Dr. Christian Hoffmann zuständig. Informationen zu Einstufung und Anrechnung von Studienleistungen im Bachelor KMW sowie Kontaktdaten und Sprechzeiten finden Sie hier.

2. Anrechnung von Studienleistungen im Master

Fur die Anrechnung ist der Prüfungsausschussvorsitende des jeweiligen Master-Studiengangs verantwortlich. Bitte setzen Sie sich mit ihm/ihr in Verbindung, um die genauen Modalitäten zu klären.
Erfahrungsgemäß scheint es sinnvoll, alle Pflichtmodule in Leipzig zu absolvieren, so dass im Ausland vielmehr vertiefende bzw. erweiternde Kurse gewählt werden können.

3. Wichtiger Hinweis

Des Weiteren ist es möglich, die Leistungen, welche im Ausland erbracht worden, in Form eines Diploma Supplement im Abschlusszeugnis aufnehmen zu lassen. Bitte wenden Sie sich hierfür an das zuständige Prüfungsamt.


Können Sie sich auch Sprachkurse anrechnen lassen?

Es können für den Bereich der fakultätsübergreifenden Schlüsselqualifikationen 10 Leistungspunkte (= 10 ECTS-Punkte) durch den Erwerb von Sprachkompetenz im Rahmen eines Auslandsstudiums erbracht werden. Dafür wird jedoch ein Nachweis in Form einer Prüfung bzw. einer Bescheinigung benötigt, die den Arbeitsaufwand (ECTS-Punkte) und eventuell die Note beinhaltet.

Können Sie sich Sprachkurse, die Sie zur Vorbereitung für ihr Auslandsstudium am Spracheninstitut der Universität Leipzig belegt habe, anrechnen lassen?

Die 10 LP für die fakultätsübergreifenden Schlüsselqualifikationen können durch Sprachkurse am Fachsprachenzentrum abgedeckt werden, sofern das Kursangebot modularisiert ist. Das bedeutet, dass bei den angebotenen Sprachkursen Leistungspunkte vergeben werden müssen und die Kurse mit einer Prüfung abschließen, wo mindestens ein Bestanden/Nichtbestanden festgesellt wird. Weiterhin dürfen noch keine fakultätsübergreifenden SQ in Höhe von 10 LP erbracht worden sein bzw. parallel belegt werden.

Weitere Möglichkeiten der Anrechnung: SQ 32a - Schlüsselqualifikation Internationale Erfahrung

Internationale Studienleistung durch Schlüsselqualifikation anrechnen

Die „Internationale Erfahrung“, die an einer Hochschule im Ausland gemacht wurde, kann seit dem Wintersemester 2010/11 mit 10 Leistungspunkten als fakultätsübergreifende Schlüsselqualifikation (SQ32a) in Studiengängen an der Universität Leipzig angerechnet werden. Um mögliche Leistungen als SQ32a anerkennen zu lassen, sind folgende Voraussetzungen grundlegend:

  • die Leistungen/Kurse sollten mit dem Learning Agreement/Transcript of Records nachgewiesen werden können
  • die Leistungen sollten noch nicht durch das Prüfungsamt bzw. den Prüfungsausschussvorsitzenden angerechnet worden sein
  • die Veranstaltung sollte mindestens 6 SWS umfassen und mit mindestens 4,0 ('bestanden') absolviert worden sein

Weitere Informationen finden Sie hier.

Können Sie ihre Bachelor- oder Masterarbeit im Ausland schreiben?

Derzeit ist es leider nicht möglich die Bachelor- oder Masterarbeit im Ausland zu schreiben, da die Betreuung heir vor Ort stattfinden soll.


URLAUBSSEMESTER


Ist es sinnvoll, ein Urlaubssemester zu beantragen?

Wenn Sie nicht möchten, dass ihre Fachsemester weiterzählen, während Sie sich im Ausland befinden, können Sie ein Urlaubssemester beantragen. Auch wenn Sie während ihres Erasmus-Aufenthaltes als beurlaubt gemeldet sind, können Sie sich ihre Auslandsleistungen anrechnen lassen. Eine Befreiung vom Semesterbeitrag erhalten Sie jedoch nur, wenn Sie nachweisen können, dass Sie über den gesamten Semesterzeitraum (Oktober-März bzw. April-September) nicht in Leipzig sind.
Antrag auf Beurlaubung: hier


STIPENDIENGELD

Wie hoch ist das Erasmus-Stipendiengeld? Das Stipendiengeld soll Mehrkosten, die Ihnen durch den Auslandsaufenthalt entstehen, abdecken. Die Höhe der Stipendien wird jedes Jahr von der EU neu beschlossen. Da die Zahl der Studierenden, die ins Ausland fahren, erst im Oktober feststeht, kann keiner vorab sagen, wie hoch das Stipendium letztendlich für den Einzelnen ist. Erfahrungsgemäß liegt der Betrag bei ca. 180 € monatlich. Anzumerken ist dabei, dass die Stipendienhöhe vom Gastland abhängig ist. Ein Stipendiat, der nach Dublin geht, bekommt also wahrscheinlich mehr Geld, als ein Stipendiat, der nach Prag geht. Mehr Infos dazu finden Sie hier.
Wann bekommen Sie ihr Stipendiatengeld? Da das Auslandsamt der Universität Leipzig eine sehr große Zahl von Erasmus-Studierenden betreut, braucht es für die Bearbeitung der Stipendienanträge einige Zeit. Studierende, die im Wintersemester ins Ausland gehen, erhalten ihr Geld meist im November/ Dezember. Studierende, die im Sommersemester an einer Partneruniversität studieren, bekommen ihr Stipendiatengeld meist überwiesen, sobald ihr Learning Agreement sowie die Immatrikulationsbescheinigung vorliegt.

 

Sie sind Stipendiat_in einer Stiftung. Können Sie sich trotzdem für das Erasmus+ Stipendium bewerben?

Ja. Dafür benötigt das Akademische Auslandsamt jedoch ein Schreiben der Stiftung, dass diese Ihnen die Förderung für den Zeitraum des Auslandsstudiums trotz der Zahlung des Erasmus-Stipendiums weder kürzt noch aussetzt.


Wie bekommen Sie Auslandsbafög?

Zusätzlich zu Ihrem Erasmus-Stipendiatengeld können Sie Auslands-Bafög beantragen. Die Kriterien dafür sind anders als beim „normalen“ Bafög. Damit hat das Erasmus-Büro dann allerdings nichts mehr zu tun. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

HILFE BEIM AUSFÜLLEN VON FORMULAREN

Hier sind einige wichtige Begriffe und Informationen aufgelistet, die Ihnen beim Ausfüllen von Erasmus-Formularen nützlich sein können.

Erasmus-Code von Leipzig

D LEIPZIG 01

Subject Area Code

32.0

Departmental Co-ordinator (Fachkoordinator)

Prof. Dr. Cornelia Wolf (Institut für KMW)

Institutional Co-ordinator

Dr. Svend Poller (Auslandsamt)

 

ALLE NÜTZLICHEN FORMULARE/LINKS AUF EINEN BLICK

 

Informationen zum Erasmus+ Praktikum

Die Europäische Union fördert studienbezogene Auslandspraktika in Europa (27 Mitgliedsstaaten sowie Türkei, Norwegen, Island, Liechtenstein, Kroatien, Schweiz) durch das ERASMUS-Programm. 

Studierende der Universität Leipzig können sich für diese Förderung bewerben.

Leistungen

  • monatliches Stipendium: ca. 300,00 € regulär | 100,00 € bei Praktikumsentgelten von mehr als 200,00 € monatlich (abhängig von den jährlich bereitgestellten Mitteln der Europäischen Union)
  • Förderdauer von 3 bis 12 Monaten
  • Anfangs- und Endzeitpunkt des Praktikums frei wählbar
  • Unterstützung freiwilliger und obligatorischer Praktika 
  • Möglichkeit der Anrechnung des Auslandsaufenthalts (u.a. durch SQ 32b)
  • Praktikum an selbstgewählter Einrichtung

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des AAA 

 

Wichtiger Hinweis:
Die Praktika-Anerkennung mit LP im Studiengang ist unabhängig von der
Erasmus-Praktikumsförderung!

 

Anerkennung des ERASMUS+ Praktikums

Sobald das Praktikum als eine in der Prüfungsordnung vorgesehene Leistung angerechnet werden soll (z.B. im Bachelor: Pflichtpraktikum mit 10 bis 30 LP), dann gelten die entsprechenden Bedingung der Prüfungsordnung. D.h., dass Praktikum muss von den Bereichsverantwortlichen anerkannt werden.

Informationen zu diesem Fall finden Sie hier

Falls das Praktikum keine Prüfungsvoraussetzung darstellt, sondern vielmehr eine fachbezogene Ergänzung ist, gibt es die Möglichkeit, dieses als Zusatz im Bachlor- oder Masterzeugnis aufzunehmen (Diploma Supplement). Hierfür ist das Prüfungsamt zuständig.