Karl-Bücher-Gastprofessur für die Zukunft des Journalismus

Mit Studiengangsstart wurde die neue „Karl-Bücher-Gastprofessur für die Zukunft des Journalismus“ eingerichtet. Auf dieser lehren renommierte Journalistinnen und Journalisten lehren.

Derzeit sind Julia Bönisch (Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, München) und Constantin Blaß (Chefredakteru Express, Köln / DuMont Mediengruppe) als Gastprofessoren berufen.

Mit der Benennung der Gastprofessur wird der Gründer der Vor-Vorläufereinrichtung des heutigen Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft geehrt.

Karl Bücher (1847-1930); Bild: Universitätsbibliothek

Karl Bücher ist nicht nur der Begründer der institutionalisierten Kommunikationswissenschaft im deutschsprachigen Raum im Jahr 1916, sondern der erste Ordinarius, der eine theoretische wie praktische akademische Ausbildung von Journalisten an einer deutschen Universität verwirklicht hat.

Mehr zur Geschichte des Insituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft findet sich hier.